Drachen am Fluss (erstmalig in 08/2009) war eine Aktion des Drachenclub Waldhessen im Rahmen des Weinfestes der BKK_Akademie Rotenburg und der Wasserspiele der Freiwilligen Feuerwehr Rotenburg. Zwischen Fuldawehr und alter Fuldabrücke wurden Stablose Drachen und Windspiele als „Aeroplastiken“ aufgestellt.
Es war der Versuch herkömmliche Grenzen beim Einsatz von Einleinern und Großdrachen zu überschreiten. Dies galt für Aktive und Zuschauer gleichermaßen. Denn es gab kein klassisches Flugfeld, also auch keine Drachen am Himmel zu sehen. Es konnte auch nicht jeder mitmachen, aber jeder konnte dabei sein. Die Drachen waren an eher ungewöhnlichen, drachenfeindlichen Orten zu bestaunen: Auf dem Wasser, an der Schleuse, im Kiesbett des Flusses oder unter der Brücke.
Die Wasserspiele der Freiwilligen Feuerwehr am Samstagabend wurden von Drachen am Strand und auf dem Wasser begleitet. Den Besuchern der Fuldastadt wurden ganz neue und bunte Perspektiven eröffnen. An der Aktion waren der Drachenclub Waldhessen, das Team Bergadler und das Team Aircraft beteiligt. Diese Aktion war eine neue Herausforderug für den Drachenclub, denn sowas hatte es noch nicht in dieser Art gegeben !

Augrund des positivien Feedback vom ersten Drachen am Fluss hatte sich die BKK- Akademie und der Drachenclub Waldhessen entschlossen, diese Aktion "Drachen am Fluss II" in 2010 zu wiederholen. Dem Drachenclub Waldhessen war es erneut gelungen, international erfahrene Drachenteams für diese Idee zu gewinnen. Neben Drachen-SchnickSchnack und Drachenbernhard vom DC-Waldhessen waren auch wieder die Bergadler aus Barntrup und das Team Airkraft aus der Nähe von Paderborn mit von der Partie. Erstmals an der Fulda präsentierte sich El Locco und sein Team aus Norddeutschland. Was Ihm im vergangenen Jahr wegen des vielen Regens in Iba nicht glückte, wurde nun im Fuldakies nachgeholt. Der 20m x 7,5m große Radlader „2Big4You“ von El Locco und seinem Team sollte seine Premiere in Rotenburg haben.

In 2013 kam es dann zu einer Neuauflage der Veranstaltung Drachen am Fluss III. Der Drachenclub Waldhessen und die Tourist-Information haben sich als Veranstalter zusammen geschlossen und hatten ein umfangreiches Programm ausgearbeitet. Von der Brücke aus – und da war der Drachenclub im Spiel – starteten große Drachenfrösche zum Sprung in die Fulda. Am Wehr waren wieder überdimensionale Drachen aufgebaut. Die spektakulären Figuren konnte man sich auch bei Floß- und Kutschfahrten ansehen. Neben Bären, Fröschen, Kamelen und einem riesigen Radlader saß auch ein 15 Meter großer blauer Bär, der aus dem Fernsehen bekannten Figur "Käpt’n Blaubär" nachempfunden. Dirk Krüger aus Barntrup hat ihn entworfen und gebaut, aus 320 Quadratmeter Spinnacker-Nylon. Premiere feierte in Rotenburg ein grünes Drachenmonster namens "Nessie", das seinen Hals aus der Fulda in die Höhe reckte. Der als El-Locco bekannte Drachenbauer Carsten Onasch hatte es eigens für diese Veranstaltung gebaut.
Auch der Lichtkünstler Dietmar Engelhardt war mit seinen bunten Lichtskulpturen vor Ort. Er ließ Drachen in die Dunkelheit steigen, jonglierte mit Fackeln und spuckte Feuer. Der aus dem Eichsfeld stammende Engelhardt gehört zu Szene der Drachenbauer und war bereits schon mehrfach auf dem Ibaer Drachenfest zu bestaunen. Für besondere Effekte am Abend sorgt die Trommelgruppe um Armin Wenk. Den Abschluss des Abends bildete ein Feuerwerk über dem Fuldawehr.




Fotoalbum 2009 auf Facebook



Fotoalbum 2010 auf Facebook





"Drachen am Fluss III" am 18. August 2013. Riesige Drachen, Bären, Frösche und Fische bevölkerten bei der Veranstaltung "Drachen am Fluss" das Rotenburger Fuldaufer. Der Drachenclub Waldhessen hatte zu der Veranstaltung eingeladen, bei der Drachenfreunde selbst gebaute Figuren aus Nylon-Stoff präsentierten.
Veröffentlicht am 18.08.2013 auf YouTube - Ein Videobetrag von der HNA-Rotenburg