Angefangen hat alles mit einer Initiative der Kulturfabrik Iba im Jahr 1995. Von Trommelrhythmen begleitet ließen einige Drachenbegeisterte ihre Flugobjekte in den Himmel steigen. Niemand konnte ahnen, dass sich daraus ein Drachenfest entwickeln würde, das viel von seinem ursprünglichen Charakter bis heute bewahrt hat.

Von 1995 bis 2010 fand das Drachenfest auf dem berühmten 359m hohen Weltschlüssel statt. Bis zum 16. Drachenfest in 2010 wurde die Veranstaltung zum Publikumsmagneten und hat sich Kultstatus in der Drachenszene erworben. Dies konnten auch ein paar verregnete oder frostige Tage nicht verhindern.

Dies schaffte dann in 2011 aber der Besitzer der Wiese. Dieser verpachtet die Wiese und aus dem Flugfeld wurde dann Ackerland. Trotz intensiver Suche nach einem neuen Gelände konnte kein Ersatzgelände gefunden werden. Somit gab es dann in 2011 kein Drachenfest in Waldhessen.

Heute hat die Veranstaltung (An der Sandkaute / ehemaligen Weltschlüssel) schon bereits Kultstatus in der Drachenszene. Die abwechslungsreiche Landschaft, die Vielfalt der Programmpunkte, der familiäre Charakter und die persönliche Betreuung werden von Aktiven und Zuschauern gleichermaßen geschätzt. Iba und das Drachenfest sind eine feste Beziehung eingegangen.

Eine kleine Anekdote zum Schluss soll dies verdeutlichen. Anfang 2003 fragte mal ein Drachenflieger, der sich im Internet über das Drachenfest informiert hatte, was die Abkürzung I-B-A hinter dem Namen Bebra zu bedeuten habe. Heute ist IBA ein Markenname in der Drachenszene.


Drachenfest-Chronik von 2012 bis 2015

2020 - 25 Jahre Drachenfest in Waldhessen

Wer kann das jetzt schon sagen...

.... mal schauen was die Zukunft bringt!

2015 - 20 Jahre Drachenfest in Waldhessen

20 Jahre Drachen über Iba

Endlich war es soweit, das 20. Drachenfest konnte an den Start gehen. Zum diesem Jubiläum wurde Anfang des Jahres auch unsere Homepage komplett überarbeitet bzw. neu strukturiert. Die alte Homepage bzw. das Webdesgin war für die neuen mobilen Medien wie Smartphone oder Tablet nicht mehr zeitgemäß.

Das Jubiläum sollte eine Mischung aus aktuellen Drachenthemen, historischen Drachen und viel Nostalgie aus der Zeit der ersten Drachenfestjahre werden.

So sollten alle Aktiven nicht nur Ihre alten Drachen mitzubringen, sondern auch noch das passende Outfit dazu.

Denn wir wollten doch alle wieder viel Spaß in Iba haben.

2014 - Die Drachenflieger kommen wieder

Die Entdeckung eines verschollenen Original Steiff Romboid

Eigentlich sollte ja das 20.Drachenfest auf dem Weltschlüssel gefeiert werden. Aber wir wissen ja, das verflixte Jahr 2011 und die Landwirte.

„Drachenflieger kommen wieder“, so das diesjährige Motto. Und sie kamen zahlreich. Dabei waren auch neue Gäste wie Edo Borghetti (Italien) und Rolf Zimmermann (Germany).

K.-U. Körtel konnte einen Original Steiff Romboid Nr. 80/100 (ohne Schwarz fliegbar) auf dem Drachenfest präsentieren. Hierbei soll es sich um den letzten verfügbaren Originalen handeln. Der lediglich von 1923 bis 1928 von der Firma Steiff hergestellt wurde. Dieser versetzte die Fangemeinde historischer Drachen in Verzückung. Der Drachen war eine Leihgabe von Dorothee Hartnacke. Sie hatte diesen aus dem Nachlass Ihres Vater erhalten.

Und der Häuptling alias Mr. Rudi wurde 6o Jahre alt und mit einem Airbanner, Feuerwerk und zahlreichen Geschenken beglückwünscht.

Erstmals gab es parallel zum Drachenfest ein zusätzliches Event für die Geocacher, was sehr gut angenommen wurde.

2013 - Sie fliegen wieder

Sonderausstellung der „Rocket Kite“

„Sie fliegen wieder“, trotz Nieselregens am Samstag blieben die Drachenflieger ihrem Motto treu und wurden mit einem tollen Nachtfliegen belohnt.

Mit der Ausstellung zum „Rocket Kite“ wurde die Tradition der historischen Drachen in Iba fortgesetzt. Der „Rocket-Kite“ ist ein zu einem Seenot-Rettungssystem gehörender Drachen aus der Zeit vor dem 2. Weltkrieg.

2012 - Auf ein Neues

Ein neues Gelände, das Drachenfest jetzt an der Ibaer Sandkaute

„Auf ein Neues“, war das Motto für das 17.Drachenfest auf dem neuen Gelände in Iba.

Bei gutem Wetter und zum Teil stürmischen Winden ist der Einstand auf dem neuen Fluggelände gelungen. Auch die mitwirkenden Ibaer Vereine zeigten sich zufrieden.

Erstmals gab es ein reflektierendes Logo für die Teilnehmer des Nachtfliegens.

Das neue Gelände wurde von den Drachenfliegern bzw. Besuchern gut angenommen. Das neue Drachengelände heißt jetzt: "An der Ibaer Sandkaute". Somit kann der Drachenclub mit seinem Ibaer Drachenfest weiter positive in die Zukunft blicken.

 

Drachenfest-Chronik zu 2011

2011 - Kein Drachenfest

In diesem Jahr gab es leider kein Drachenfest in Waldhessen

Mit dem Motiv der Tigerente von El-Locco wirbt das „Mittlere Fuldatal“ für die Veranstaltungshighlights 2011.

Leider konnte das 17.Drachenfest in diesem Jahr nicht starten, „… denn die landwirtschaftliche Fläche, die bisher für das luftige Spektakel genutzt wurde, sei verpachtet und zu Ackerland geworden“ (Auszug HNA).

Trotz intensiver Suche nach einem neuen Gelände konnte kein geeignetes Ersatzgelände gefunden werden. Somit gab es dann in 2011 leider kein Drachenfest.

Erst Ende 2011 schaffte es der Drachenclub Waldhessen mit den Ibaer Vereinen ein neues Gelände zu finden. Die Bedingungen sind teilweise ähnlich wie auf dem Weltschlüssel. Teilweise ist es sogar wesentlich besser für die Besucher bzw. Drachenflieger geworden.

 

Drachenfest-Chronik von 1995 bis 2010

2010 - Sonne + Wind, der Spaß beginnt

Die letzten vier Aigle-Dragon, der Französische Adlerdrachen

„Sonne+Wind, der Spaß beginnt“. Das aktuelle Motto war eine Kampfansage an den Wettergott für das 16. Drachenfest. Viel geholfen hat es nicht, denn die „Sonne kam erst zum Schluss raus“ . So mussten die 100 Jahre alten Adlerdrachen aus Frankreich am Boden bleiben.

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums stand dieser seltene Vogel beim 16.Drachenfest in Iba im Mittelpunkt der Ausstellung historischer Drachen. Der Drachenclub Waldhessen war besonders stolz, das man alle vier noch bekannten Exemplare auf auf dem Weltschlüssel präsentieren konnte.

In diesem Jahr wurde erstmalig das Nachtfliegen von afrikanischen Trommeln begleitet. Die Trommelgruppe Drumdemie um Armin Wenk sorgte für die entsprechende Stimmung auf dem Weltschlüssel. Damit wurden wieder Erinnerungen an das erste Drachenfest im Jahr 1995 geweckt, bei dem auch getrommelt wurde.

2009 - heb ab, bleib oben

100 Jahre Roloplan / 10. Jahre Rudi fliegen/treffen

Das Motto fürs 15.Drachenfest war „Heb ab- bleib oben“. Im Mittelpunkt des Drachenfestes stand der 100.Geburtstag des Roloplan der Firma Steiff. Dieser wurde mit Aufstiegen von historischen Drachen bzw. einer besonderen Ausstellung gewürdigt.

Der Wettergott war in diesem Jahr nicht gut gelaunt. „Stroh gegen Matsch“, so charakterisierte die HNA die Lage vor Ort.
Dennoch, der 100. Geburtstag des Roloplan wurde zünftig gefeiert, und auch das Nachtfliegen mit Feuerwerk wurde durchgezogen. Dank an alle, die ausgeharrt haben.

Aeroskulpturen waren einer der Highlights in diesem Jahr! Er nennt sich selbst „El_Locco“, der Verrückte. Mit seinem überdimensionalen Radlader „2Big4You“ gehörte Karsten Onasch bei dem Drachenfest wohl zu den ganz großen Attraktionen.

2008 - wir halten Fest

Roloplan und Teddybären

„Wir halten Fest“, und getreu diesem Motto wurde es ein tolles Drachenfest.
Dass auch Teddybären etwas mit Drachen zu tun haben, das dokumentierte eindrucksvoll Daniel Hentschel aus Rheine. Der DRK-Angestellte besitzt den weltweit ältesten Roloplan-Drachen, Baujahr 1910. Und aus diesem Jahr stammt auch der Steiff-Teddy mit dem Knopf im Ohr. Hentschel ist heute ein anerkannter Steiff-Experte. Außerdem konnte man bereits das 10te Roloplan-Fliegen durchführen.

VR-Herz und Hand e.V. bringt behinderte Kinder (der August-Wilhelm-Mende-Schule aus Bebra ) und deren Familien zum Drachenfest nach Iba und ermöglicht ihnen einen tollen Tag.

Des Weiteren konnte der Drachenclub Waldhessen in diesem Jahr sein 10 jähriges Jubiläum feiern. Hierzu gab es extra auch einen zusätzlichen Club-Aufnäher.

2007 - Der Spaß fliegt weiter

Das erste offizielle Mehrflüglertreffen / 1. Senioren-Rokkakukampf Ü50+

Ein Drachenfestmotiv hat es auf die Titelseite des Jahrbuches 2007 für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg geschafft.

„… der Spaß fliegt weiter“, so war das Motto des 13.Drachenfestes auf dem Weltschlüssel.
Eine Schlagzeile aus der HNA-Zeitung war „Tausende auf dem Weltschlüssel, erst Flaute, dann Spaß“

Im Bezug auf historische Drachen wurde in Iba das erste offizielle Mehrflüglertreffen veranstaltet. Der Nikel-Drachen oder auch Treppendrachen genannt, wurde vom Österreicher Hugo Nikel entworfen und hatte im August 1898 in Gallizien seinen Erstflug. An  dem Drachen waren meteorologischen Instrumenten anbracht. Der Salmon wird auf das Jahr 1907 datiert. Der Nikel besteht aus 12, der Salmon aus 16 einzelnen Flügeln.
Des Weiteren wurde zum Erstenmal ein Senioren-Rokkakukampf durchgeführt. Dies war so erfolgreich, das diese Aktion eine fest Bestandteil beim Drachenfest wurde.

Tolles Wetter, viele Aktionen und ein Nachtfliegen mit konstantem Wind. Die Nacht-Showeinlagen von Dietmar Engelhard waren der Höhepunkt. Und auch der stablose Ausreißer (ein 10m langer Fischdrachen) wurde wieder gefunden.

2006 - wir lassen nicht los

Sonderausstellung der „Gibson-Girl-Kite“

„Erst ruppig, dann bombig“, so titelte Manfred Schaake von der HNA über die 12.Auflage des Drachenfestes. Unter dem Motto „wir lassen nicht los“ konnten wir auch in diesem Jahr die gegenüber liegende Seite des Weltschlüssel nutzen, die von den großen Teddybären vom Team Bergadler „bewacht“ wurde.

Ulli Draheim aus Hannover stellte seine Gibson-Girl-Kite inkl. technischer Ausrüstung aus. Im Zeitraum der Weltkriege fanden Drachen hauptsächlich in Bereichen der Luftüberwachung ihren Einsatz, wurden aber bald durch neuere Technologien ersetzt. Eine besondere Erwähnung verdient der im 2. Weltkrieg eingesetzte Gibson Girl. Er war Teil der Seenotrettungsausrüstung für Flugbesatzungen, die notwassern mussten.

Leopold Wilhelm, unser Gründungsmitglied, wurde im Rahmen des Drachenfestes offiziell zum Ehrenpräsidenten ernannt.

2005 - Und alle fliegen mit

Dietmar Engelhardt aus Duderstadt zeigt sein neues Showprogramm

Mit einem Auftritt beim Dorffest zum Abschluss der Dorferneuerung am 23.Juli ist der Drachenclub Waldhessen endgültig in Iba angekommen.
Mit seiner nächtlichen Show am Festzelt sorgte der Drachenclub für eine echte Überraschung. „ Mit Feuerwerk, Musik und vielen liebevoll gestalteten Drachen stellte der DCW einen Tag im Dorfleben dar“ (Auszug HNA). Alles in Allem war es eine gelungene Werbung für das 11.Drachenfest am 08. und 09. Oktober.

Unter dem Motto „… und alle fliegen mit“ ging dann das Drachenfest mit dem 7. Roloplan-Fliegen über die Bühne.

2004 - Wir fliegen weiter

10 Jahre Drachenfest in Iba

Im diesem Jahr galt es nun, das 10.Drachenfest zu organisieren. Mit der programmatischen Aussage „Wir fliegen weiter“ wollten die Drachenflieger ihren Willen zum Ausdruck bringen, das Drachenfest weiter für die Region zu erhalten. Und es wurde ein echtes Jubiläumsfest, dessen absoluter Höhepunkt das Nachtfliegen im Feuerwerk zusammen mit den Osnabrücker Drachenfreunden war.

2003 - 10 Jahre Rabe Rudi

2003 beherrschte „Rabe Rudi“ die Szene. Zu seinem 10.Geburtstag hatten sich allerlei Verwandte eingefunden, sogar der berühmte Koffer aus der Fernsehserie „Siebenstein“ stieg als Applikation auf einem Drachen in die Luft. In seiner Begrüßungsrede sprach Bürgermeister Groß davon, dass das Drachenfest in Iba „mit seinem bunten Programm zu einem Selbstläufer geworden ist.“

2002 - Rudi und die roten Männer

Mit Temperaturen um den Gefrierpunkt startete das 8. Drachenfest am 12. Oktober 2002. „Rudi und die Roten Männer“ war der Titel der gemeinsamen Aktion mit dem Rotenburger Bildhauer P.M. Jähde. Erste Kreisbeigeordnete Christa Bittner, übrigens eine regelmäßige Besucherin des Drachenfestes, würdigte die Aktivitäten in ihrer Begrüßungsrede: „Ich finde es gut, wie sich dieses Drachenfest entwickelt hat.“

Im Herbst wurde für das Drachenfest Iba eine eigenständige Homepage bzw. Domäne „www.drachenfest-iba.de“ angelegt.

2001 - Waldhessen im Aufwind

1. Höhenfeuerwerk

Unter dem Slogan „Waldhessen im Aufwind“ stand das Drachenfest 2001 für den Aufbruch in eine neue Dimension. Dietmar und Anne Engelhardt zeigten tagsüber die unvergessene „Harry Potter-Show“, und erstmals war das Nachtfliegen von einem professionellen Feuerwerk umrahmt. Landfrauen, Gemischter Chor und Feuerwehr hatten alle Hände voll zu tun, den großen Besucherstrom zu lenken und zu verköstigen.

2000 - Hoch über Waldhessen

1. Rudi treffen

Dem Roloplan-Treffen folgte im Jahr 2000 das 1. Rudi-Treffen. Fast 30 schwarze Rabendeltas stiegen gleichzeitig in den Himmel, und ihre Piloten erhielten zur Erinnerung eine Urkunde. Inzwischen sind Massenstarts baugleicher Drachen auf vielen Drachenfesten zu finden. Auch hier war Iba Vorreiter dieser Idee. „Iba bundesweit bekannt gemacht!“ Mit diesem Worten lobte Ortsvorsteher Günter Hobert das Engagement des Drachenclubs Waldhessen in einem Zeitungsinterview. Die Clubfahne mit dem integrierten Waldhessen-Logo weht nicht nur über dem Weltschlüssel, sondern auch auf vielen nationalen und internationalen Veranstaltungen. Die Drachenflieger sind inzwischen anerkannte Botschafter unserer Region. Auch das Fernsehen hat den Weltschlüssel und die Drachen entdeckt. Mehrere Beiträge wurden schon von HR (Hessen 3) und ZDF im Laufe der Jahre gesendet.

Unter der Homepage „www.drachenfest.feuerwehr-iba.de“ wird das Drachenfest erstmalig auch im Internet präsentiert bzw. darüber berichtet.

1999 - Rolo99

1. Roloplan treffen

1999 stand das 5.Drachenfest ganz im Zeichen historischer Drachen. Der von der Firma Steiff gebaute Roloplan-Drachen feierte seinen 90. Geburtstag. Grund genug für seine Fangemeinde, sich in Iba unter dem Motto „Rolo 99“ zu versammeln.

1998 - Waldhessen geht in die Luft

Gründung des Drachenclub Waldhessen

Das erste öffentliche Lob von Bürgermeister Horst Groß motivierte die Drachenflieger der Region, ihre Aktivitäten zu bündeln. Im Mai 1998 gründeten 15 Drachenflieger aus Alheim, Bebra, Heringen, Melsungen, Rotenburg, Sontra und Wildeck den Drachenclub Waldhessen und der Ibaer Weltschlüssel wurde zum festen Standort für die Clubaktivitäten.

Folgerichtig wurde mit „Waldhessen gehen in die Luft“ dann das Motto für das nächste Drachenfest ausgewählt. Über 2.000 Besucher konnten bei schlechtem Wetter erstmals einen Deutschen Meister im Drachenbau bewundern. „Regen, Matsch und Poesie“ titelte Manfred Schaake von der HNA, der mit seinen Bildern und Reportagen im Laufe der Jahre sehr viel für den Bekanntheitsgrad des Drachenfestes in der Region getan hat.

1997 - Ein Himmel, eine Welt

1. Nachtfliegen

Beim 3.Drachenfest 1997 gab es das erste Nachtfliegen mit illuminierten Drachen und einem Rokkaku-Drachenkampf nach japanischem Vorbild. Außerdem gab es zum ersten Mal einen Bericht auf der Titelseite der HNA: „Das dritte Familiendrachenfest erwies sich als Publikumsrenner, Drachenfreunde aus ganz Deutschland kamen.“

1996 - Galerie am Himmel

1. One Sky One World

Mit Unterstützung der Ibaer Feuerwehr, der SG Iba und der Landfrauen ging das 2. Drachenfest schon über 2 Tage. Dabei konnten Gäste aus dem Ruhrgebiet, aus Hanau, Fulda, Erfurt und Bad Berka begrüßt werden. Unter dem Motto „One Sky One World“ wurde gemeinsam der weltweite Flugtag für den Frieden begangen.

1995 - Drachentanz im Wind

1. Drachenfest auf dem Weltschlüssel

Auf Initiative der damaligen „Kultur-Fabrik Iba“ wurde im Oktober 1995 das „erste Drachenfest im Landkreis“ auf dem Weltschlüssel veranstaltet. „Ein sportlich-kulturelles Familienfest für jung und alt und eine Galerie am Himmel sollte es werden“, so meldete die HNA in der Vorankündigung. Das eigentliche Drachenfliegen fand nur am Samstagnachmittag statt. Am Abend dann gab es noch einen Drachentanz, ein Spezialitätenbüfett und den Film „Mary Poppins“ im Gasthaus Hohmeier. Susanne Oppong, die damalige Vorsitzende der „Kultur-Fabrik Iba“, sagte gegenüber der HNA zur Zielsetzung der Veranstaltung, sie wolle „Iba langsam zum Anziehungspunkt über Nordhessen hinaus“ machen. „Iba soll durch unsere Aktivitäten attraktiver für den Fremdenverkehr werden.“


In der Rückschau auf 20 Jahre Drachenfest können wir sicher ohne Übertreibung feststellen, dass wir dieser Zielsetzung ein großes Stück näher gekommen sind. In den Folgejahren entwickelte sich das Drachenfest sehr dynamisch weiter. Bereits 1996 gab es im Vorfeld des Drachenfestes eine Ausstellung mit über 40 Drachen im Foyer des Bebraer Rathauses. Damit war der erste Schritt über Iba hinaus in die Region getan.

Die ersten drei Drachenfeste wurden noch unter der Regie der „Kulturfabrik Iba“ durchgeführt.
Von 1995 bis 2010 fand das Drachenfest auf dem berühmten 359m hohen Weltschlüssel statt. Seit 2012 findet das Drachenfest an der Ibaer Sandkaute statt.

Mit freundlicher Genehmigung von Andreas Wilke + Karl-Ulrich Körtel